Giavin Eisfall

Champorcher


Wie man dorthin kommt

Lassen Sie das Auto auf dem Platz des Ortsteils Outre l’ève zurück und nehmen Sie den hübschen Pfad des Tals Vallone della Legna; nachdem Sie an einer ersten Gruppe von Berghütten vorbeigekommen sind, erreichen Sie weitere Hütten, von wo aus der Wasserfall auf dem gegenüberliegenden Hang des Tals erkennbar ist. Der Weg teilt sich. Gehen Sie links (Beschilderungen „Lac Cornouy“ und „Colle Boset“) hinunter bis zu einer kleinen Brücke; überqueren Sie den Wasserlauf und gehen Sie nach rechts, indem Sie die ansteigenden Wiesen der Alm Pian-Bouc diagonal hinauf zum Wasserfall überqueren.


Routenbeschreibung

Der Wasserfall gilt als Symbol des Vallone della Legna, und mit Sicherheit als spektakulärster Vertreter des Tals. Normalerweise weist er zwei parallel verlaufende Möglichkeiten auf: Links ist er einfacher, rechts schwieriger zu bewältigen, normalerweise besteht ein Schwierigkeitsgrad Unterschied. Beide Routen können in zwei Seillängen mit Standplatz im Eis auf halber Höhe zurückgelegt werden (es sind alte Spits vorhanden, von deren Verwendung aber abgeraten wird). Die elegantere Lösung besteht darin, sie in einer einzigen 60-Meter-Seillänge zurückzulegen (auf die Reibungspunkte der Seile achten).

Schwierigkeitsgrad: II/4-5
Länge: 60 M
Erster Anstieg: F. Conta, F. Scazzoli 1986, linke Route
Höhe: 1450 M
Exposition: Nord
Koordinaten: Lon.: 7,63 Lat.: 45,60735 – UTM (ED50) – X: 393252,05 Y: 5051534,14

Linke Route (WI4) : anfänglicher Abschnitt mit Blatt- und Kohleis-Ausformungen, gefolgt von einem kurzen vertikalen Sporn bis zu einer hübschen Ebene; von hier führt eine von links nach rechts nach und nach weniger geneigte Schräge ans Ende der Kletterroute.
Rechte Route (WI5) : schöne Abfolge von zwei großen Free-Standing-Passagen, die auf halber Höhe von einem Felsband getrennt werden, auf dem man im Eis halten kann. Aufgrund der großen Quallen-Ausformungen und kurzen überhängenden Passagen ist der erste Teil technischer.
Für beide Routen gilt: Standplatz oben an Baum (Schnüre).

Abstieg: im 60-Meter-Doppelseil vom oberen Baum (Schnüre und Maillons).

Text und Bild aus Effimeri barbagli (M. Giglio, 2014), dem Komplettführer zum Eisklettern im Aostatal.

Meteo
Meteo

Details
Aosta
°C
°C
Urlaubsregionen
Urlaubsregionen

Mont Blanc

Gran Paradiso

Grosser Sankt Bernhard

Aosta und Umgebung

Matterhorn

Monte Rosa

Hauptal

Touristenangebot
Touristenangebot
Webcam
Webcam